Management und Finanzen

Firmenautos: Nutzungsverbot für Privatfahrten?

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen ch.axa.i18.share.google Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Auf Pinterest teilen Per Email teilen

«2015 ist eine neue Vorschrift in der EU in Kraft getreten, welche die private Benutzung von Geschäftsfahrzeugen durch EU-Grenzgänger für Privatfahrten ausserhalb der Schweiz untersagt. Was bedeutet das für unsere Firma und unsere Mitarbeitenden?» R.E., Biel

Auf den Versicherungsschutz Ihres Unternehmens hat dieses Nutzungsverbot keinen Einfluss, denn dieser besteht weiterhin, auch wenn neu Privatfahrten mit dem Geschäftsfahrzeug ausserhalb der Schweiz untersagt sind.

Arbeitsweg mit dem Geschäftsfahrzeug erlaubt

Die Nutzung von Geschäftsfahrzeugen für Privatfahrten im EU-Gebiet hat aber steuerrechtliche Folgen. Es könnte zu einer zwangsweisen Einfuhrversteuerung des Geschäftsfahrzeugs kommen. Ihre Firma würde dadurch im Ausland umsatzsteuerpflichtig und müsste eine monatliche Abgabe für die Privatnutzung Ihres Firmenfahrzeugs im Ausland entrichten. Aus diesem Grund empfehlen wir unseren Unternehmenskunden, die Arbeitsverträge mit den Arbeitnehmern so anzupassen, dass die Benutzung für Privatfahrten im Ausland untersagt ist und diese immer eine Kopie des Arbeitsvertrags im Fahrzeug mitführen müssen. Geschäftsfahrten inkl. Arbeitsweg sind mit einem in der Schweiz immatrikulierten Geschäftsfahrzeug im Gebiet der EU aber weiterhin erlaubt.

Verwandte Artikel

AXA & Sie

Kontakt Schaden melden Stellenangebote Medien Broker myAXA Garagen-Portal Kundenbewertungen Newsletter abonnieren

AXA weltweit

AXA weltweit

In Kontakt bleiben

DE FR IT EN Nutzungshinweise Datenschutz © {YEAR} AXA Versicherungen AG

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern und die Werbung von AXA und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutz