myAXA Login
Zuhause

24-Stunden-Notfalldienste: Vorsicht, Falle!

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen ch.axa.i18.share.google Auf LinkedIn teilen Auf Xing teilen Auf Pinterest teilen Per Email teilen

Bei einem technischen Notfall zu Hause muss es schnell gehen. Trotzdem sollte man einen kühlen Kopf bewahren. Denn wer den erstbesten Handwerker oder 24-Stunden-Notfalldienst bestellt, muss sich auf böse Überraschungen gefasst machen.

Vielleicht haben Sie eines dieser Szenarien auch schon erlebt: Mitten in der Nacht droht die Toilette zu überlaufen. Sie haben sich am Wochenende aus Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung ausgeschlossen. Am Sonntag geht ein Fenster in die Brüche, und dann beginnt es auch noch zu regnen … Wenn in einer solchen Situation weder Hauswart noch Sanitär, Schlüsseldienst oder Fensterservice erreichbar sind, kontaktieren viele Betroffene einen 24-Stunden-Notfalldienst. Doch das kann unter Umständen heikel werden!

Wenn hinter dem «Notfalldienst» Abzocker stecken

Verfolgen wir doch eines der oben aufgeführten Szenarien weiter: Sie finden einen Notfalldienst, freuen sich über die sofortige Zusage des Anbieters und hoffen, dass Ihr Unglück rasch ein gutes Ende nimmt. In der Aufregung kommt es Ihnen nicht in den Sinn, nach dem Preis für die verlangte Dienstleistung zu fragen oder gar eine Offerte zu verlangen. Wenn Sie nun an den falschen Anbieter gelangen, so kann Folgendes passieren: Der Handwerker des Notfalldiensts präsentiert Ihnen nach getaner Arbeit eine saftige Rechnung und besteht auf sofortiger Bezahlung in bar oder mit Karte. Am nächsten Tag – Sie haben in der Zwischenzeit online zahlreiche weitere Anbieter gefunden – stellt sich heraus, dass Sie massiv abgezockt worden sind: Sie haben für die Behebung Ihres Notfalls nicht nur ein Mehrfaches des marktüblichen Preises bezahlt, sondern müssen auch noch damit rechnen, dass der Schaden nicht professionell behoben wurde. Von solchen und ähnlichen Fällen wird uns leider immer wieder berichtet – obwohl die Medien in den vergangenen Jahren wiederholt vor dubiosen Anbietern und betrügerischen Geschäftspraktiken gewarnt haben. Dabei wäre es so einfach, sich zu schützen.

Das müssen Sie beachten:

  • Wenden Sie sich wenn möglich immer an Ihren Hauswart oder Vermieter. Bei der Kontaktierung eines Notfalldiensts müssen Sie stets mit Mehrkosten rechnen!
  • Wählen Sie den Notfalldienst sorgfältig aus – aufgrund persönlicher Empfehlungen oder unabhängiger Bewertungen. Entscheiden Sie sich nur für ein Unternehmen, das eine überprüfbare Adresse hat und einen Firmenverantwortlichen aufführt.
  • Lassen Sie sich weder von einer guten Platzierung bei der Websuche noch von Bewertungen auf der firmeneigenen Website täuschen!
  • Suchen Sie eine Firma in Ihrer Nähe – schliesslich bezahlen Sie den Anfahrtsweg!
  • Verlangen Sie eine Kostenschätzung bzw. einen Fix- oder Maximalpreis und vereinbaren Sie eine Bezahlung per Rechnung. Lassen Sie sich Preis und Zahlungsart schriftlich bestätigen.
  • Unterzeichnen Sie nie Rapporte oder Rechnungen, die Sie nicht verstehen oder mit denen Sie nicht einverstanden sind.
  • Bezahlen Sie keine Kosten vor Ort.
  • Lassen Sie sich nicht einschüchtern. Sollte Ihnen gedroht werden, schalten Sie die Polizei ein.

Auftrag schriftlich festhalten

Auch bei regulären Handwerkerarbeiten lohnt es sich immer, verschiedene Offerten einzuholen, Preis und Zahlungsart schriftlich festzuhalten und ausschliesslich vertrauenswürdige und renommierte Firmen zu beauftragen. Sonst könnte es Ihnen so ergehen wie jenem Hausbesitzer, der einen ihm bislang unbekannten Maler für Innenmalerarbeiten beauftragte: Er bezahlte bar und musste den Auftrag später noch einmal vergeben, weil die Arbeiten nicht korrekt ausgeführt worden waren. Sein Geld sah er nie wieder, da er die vermeintliche Adresse des ersten Malers nicht überprüft hatte.

Verwandte Artikel

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern und die Werbung von AXA und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutz